Skip to main content

Archiv 2008-2021



2008-2021

  • 09:30 h

    From real life in to the world of art

    virtuelle Räume für historische Feste, Aufzüge, Opern, Ballette oder Kunstwerke

    Virtuelle Ausstellung ab
    virtuelle Räume für historische Feste, Aufzüge, Opern, Ballette oder Kunstwerke
  • After the End and Before the Beginning

    Eine Videoinstallation von toxic dreams in Zusammenarbeit mit der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien und dem Theatermuseum (in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln)

    Videoinstallation von toxic dreams
    Eine Videoinstallation von toxic dreams in Zusammenarbeit mit der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien und dem Theatermuseum (in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln)
  • BOSCH, CRANACH, REMBRANDT, RUBENS | Präsentation der Schausammlung

    Mit einer Neuaufstellung der Sammlung ist die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien noch bis August 2021 im Theatermuseum zu Gast – seit November 2017 während der Bestandssanierung des Akademie-Gebäudes am Schillerplatz.

    Präsentation der Schausammlung
    Mit einer Neuaufstellung der Sammlung ist die Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien noch bis August 2021 im Theatermuseum zu Gast – seit November 2017 während der Bestandssanierung des Akademie-Gebäudes am Schillerplatz.
  • Rudolf Jettmar (1869 - 1939) Ein Symbolist an der Wiener Akademie

    Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts

    Ausstellungsdauer
    Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts
  • Sonderpräsentation
  • Carte blanche für Petra Lutnyk: Die Natur in der Kunst, die Kunst in der Natur …

    Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts

    Wiedereröffnung ab
    Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts
  • 02:00 h

    Bosch und Schlegel | Christine Schlegel: Reservate abtrünniger Engel

    Im Rahmen der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Wiedereröffnung ab
    Im Rahmen der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.
  • 00:00 h

    Bosch und Pitie | Agathe Pitié: Visionen des Jüngsten Gerichts

    Im Rahmen der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Ingeborg Erhart Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien Grußwort Jacques-Pierre Gougeon Direktor des Institut Français Einführung in die Ausstellung Klaus Speidel Kurator der Ausstellung Die Künstlerin ist anwesend. Musikalische Umrahmung Eugène Michelangeli (Clavecin), Pierre Pitzl (Basse de viole), Johannes Weiss (Tenor) und Gertraud Wimmer (Flûte traversière) aus der Abteilung »Alte Musik« an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spielen Werke von François Couperin, Jean-Philippe Rameau, Jacques Hotteterre und André Campra. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.

    Eröffnung
    Im Rahmen der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.                        Begrüßung                  Ingeborg Erhart    Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien                          Grußwort                   Jacques-Pierre Gougeon    Direktor des Institut Français                          Einführung in die Ausstellung                  Klaus Speidel    Kurator der Ausstellung      Die Künstlerin ist anwesend.                        Musikalische Umrahmung                  Eugène Michelangeli (Clavecin), Pierre Pitzl (Basse de viole), Johannes Weiss (Tenor) und Gertraud Wimmer (Flûte traversière) aus der Abteilung »Alte Musik« an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spielen Werke von François Couperin, Jean-Philippe Rameau, Jacques Hotteterre und André Campra.      Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.
  • Höllenzeichnungen

    Joseph Anton Kochs Zeichnungen zu den Gesängen des Inferno aus Dantes Göttlicher Komödie.

    Ausstellungsdauer
    Joseph Anton Kochs Zeichnungen zu den Gesängen des Inferno aus Dantes     Göttlicher Komödie.
  • 19:00 h

    Höllenzeichnungen

    Joseph Anton Kochs Zeichnungen zu den Gesängen des Inferno aus Dantes Göttlicher Komödie.

    Eröffnung
    Joseph Anton Kochs Zeichnungen zu den Gesängen des Inferno aus Dantes     Göttlicher Komödie.
  • Bosch und Banisadr | Ali Banisadr: We Work in Shadows

    Im Rahmen der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Eva Blimlinger | Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien

    Einführung in die Ausstellung Julia M. Nauhaus | Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien

    Der Künstler ist anwesend.

    Musikalische Umrahmung Der Pianist Pawel Markowicz spielt Kompositionen von Philip Glass und Frédéric Chopin.

    Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein. Bitte beachten Sie, dass der Eroica-Saal nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen aufweist

    Ausstellungsdauer
    Im Rahmen der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.         Begrüßung      Eva Blimlinger | Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien         Einführung in die Ausstellung      Julia M. Nauhaus | Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien      Der Künstler ist anwesend.       Musikalische Umrahmung      Der Pianist Pawel Markowicz spielt Kompositionen von Philip Glass und Frédéric Chopin.      Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.    Bitte beachten Sie, dass der Eroica-Saal nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen aufweist
  • 19:00 h

    Bosch und Banisadr | Ali Banisadr: We Work in Shadows

    Im Rahmen der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Eva Blimlinger | Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien

    Einführung in die Ausstellung Julia M. Nauhaus | Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien

    Der Künstler ist anwesend.

    Musikalische Umrahmung Der Pianist Pawel Markowicz spielt Kompositionen von Philip Glass und Frédéric Chopin.

    Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein. Bitte beachten Sie, dass der Eroica-Saal nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen aufweist

    Eröffnung
    Im Rahmen der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.         Begrüßung      Eva Blimlinger | Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien         Einführung in die Ausstellung      Julia M. Nauhaus | Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien      Der Künstler ist anwesend.       Musikalische Umrahmung      Der Pianist Pawel Markowicz spielt Kompositionen von Philip Glass und Frédéric Chopin.      Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.    Bitte beachten Sie, dass der Eroica-Saal nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen aufweist
  • Lebenslinien. Rembrandt in den Kunstsammlungen der Akademie der bildenden Künste Wien. Eine Ausstellung zum 350. Todesjahr des Künstlers

    2019 jährt sich der Todestag des Ausnahmekünstlers Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669) zum 350. Mal. Im Jubiläumsjahr stellen Kupferstichka­binett und Gemäldegalerie der Akademie der bilden­den Künste Wien die Bildnisse des Niederländers, insbesondere seine Altersdarstellungen, in den Fokus einer Kabinettausstellung.

    Ausstellungdauer
    2019 jährt sich der Todestag des Ausnahmekünstlers Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669) zum 350. Mal. Im Jubiläumsjahr stellen Kupferstichka­binett und Gemäldegalerie der Akademie der bilden­den Künste Wien die Bildnisse des Niederländers, insbesondere seine Altersdarstellungen, in den Fokus einer Kabinettausstellung.
  • Bosch & Kühn | Susanne Kühn: Beastville

    In der Ausstellungsreihe Korrespondenzen werden Verbindungen zwischen diesem und Werken anderer Künstler_innen hergestellt. In der Gegenüberstellung mit unterschiedlichsten künstlerischen Arbeiten können die Besucher_innen immer wieder neue Facetten von Boschs 500 Jahre altem Meisterwerk entdecken.

    Begrüßung Eva Blimlinger
, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien

    Einführung in die Ausstellung Julia M. Nauhaus
, Direktorin von
Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek

    Die Künstlerin ist anwesend.

    Musikalische Umrahmung Maria Grün, Violoncello, und Christoph Johannes Eggner, Klavier, spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann.

    Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.

    Ausstellungsdauer
    In der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen    werden Verbindungen   zwischen diesem und Werken anderer Künstler_innen hergestellt. In der   Gegenüberstellung mit unterschiedlichsten künstlerischen Arbeiten können   die Besucher_innen immer wieder neue Facetten von Boschs 500 Jahre   altem Meisterwerk entdecken.       Begrüßung      Eva Blimlinger
, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien       Einführung in die Ausstellung      Julia M. Nauhaus
, Direktorin von
Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek    Die Künstlerin ist anwesend.       Musikalische Umrahmung      Maria Grün, Violoncello, und Christoph Johannes Eggner, Klavier, spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann.    Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.
  • Carte blanche für Anna Reisenbichler: I work too much, work too little

    Öffnungszeiten: Täglich, außer Di 10.00 - 18.00 h

    Ausstellungsdauer
    Öffnungszeiten: Täglich, außer Di 10.00 - 18.00 h
  • Bosch und Pitie | Agathe Pitié: Visionen des Jüngsten Gerichts

    Im Rahmen der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Ingeborg Erhart Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien Grußwort Jacques-Pierre Gougeon Direktor des Institut Français Einführung in die Ausstellung Klaus Speidel Kurator der Ausstellung Die Künstlerin ist anwesend. Musikalische Umrahmung Eugène Michelangeli (Clavecin), Pierre Pitzl (Basse de viole), Johannes Weiss (Tenor) und Gertraud Wimmer (Flûte traversière) aus der Abteilung »Alte Musik« an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spielen Werke von François Couperin, Jean-Philippe Rameau, Jacques Hotteterre und André Campra. Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.

    Ausstellungsdauer
    Im Rahmen der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.                        Begrüßung                  Ingeborg Erhart    Vizerektorin der Akademie der bildenden Künste Wien                          Grußwort                   Jacques-Pierre Gougeon    Direktor des Institut Français                          Einführung in die Ausstellung                  Klaus Speidel    Kurator der Ausstellung      Die Künstlerin ist anwesend.                        Musikalische Umrahmung                  Eugène Michelangeli (Clavecin), Pierre Pitzl (Basse de viole), Johannes Weiss (Tenor) und Gertraud Wimmer (Flûte traversière) aus der Abteilung »Alte Musik« an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spielen Werke von François Couperin, Jean-Philippe Rameau, Jacques Hotteterre und André Campra.      Im Anschluss laden wir Sie zu einem Umtrunk ein.
  • Bosch & Legat | Maria Legat: Und zur Lage der Welt

    In der Ausstellungsreihe Korrespondenzen werden Verbindungen zwischen diesem und Werken anderer Künstler_innen hergestellt. In der Gegenüberstellung mit unterschiedlichsten künstlerischen Arbeiten können die Besucher_innen immer wieder neue Facetten von Boschs 500 Jahre altem Meisterwerk entdecken.

    Ausstellungsdauer
    In der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen    werden Verbindungen  zwischen diesem und Werken anderer Künstler_innen hergestellt. In der  Gegenüberstellung mit unterschiedlichsten künstlerischen Arbeiten können  die Besucher_innen immer wieder neue Facetten von Boschs 500 Jahre  altem Meisterwerk entdecken.
  • Von Hexen, Meerwundern und der Apokalypse

    Frühe Druckgraphiken von Albrecht Dürer

    Ausstellungsdauer
    Frühe Druckgraphiken von Albrecht Dürer
  • Bosch & Kantor | Maxim Kantor: Das Jüngste Gericht

    Aus der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Ausstellungsdauer
    Aus der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.
  • Carlo Naya – Venedig in frühen Photographien

    Carlo Naya (Tronzano Vercellese bei Turin 1816 – 1882 Venedig) war einer der herausragenden  Reproduktions-, Reise- und Architekturphotographen des 19. Jahrhunderts.

    Ausstellungsdauer
    Carlo Naya (Tronzano Vercellese bei Turin 1816 – 1882 Venedig) war einer  der herausragenden  Reproduktions-, Reise- und Architekturphotographen  des 19. Jahrhunderts.
  • BOSCH & ALRAUNE | Alraune: Textile Höllenqualen

    Aus der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien Einführung in die Ausstellung Julia M. Nauhaus, Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek Die Künstlerin ist anwesend.

    Musikalische Umrahmung Mitglieder der Band Little Rosies Kindergarten (Anna Anderluh, Stimme; Lisa Hofmaninger, Sopransaxophon/Bassklarinette; Florian Sighartner, Violine; Clemens Sainitzer, Violoncello und Judith Schwarz, Schlagzeug) spielen Frank Zappas "The Torture Never Stops" und eigene Stücke.

    Im Anschluss Umtrunk im Foyer des Theatermuseums Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht.

    Ausstellungsdauer
    Aus der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.         Begrüßung      Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien          Einführung in die Ausstellung      Julia M. Nauhaus, Direktorin von Gemäldegalerie, Kupferstichkabinett und Glyptothek         Die Künstlerin ist anwesend.         Musikalische Umrahmung      Mitglieder der Band     Little Rosies Kindergarten      (Anna Anderluh, Stimme; Lisa Hofmaninger, Sopransaxophon/Bassklarinette;  Florian Sighartner, Violine; Clemens Sainitzer, Violoncello und Judith  Schwarz, Schlagzeug) spielen Frank Zappas "The Torture Never Stops" und  eigene Stücke.         Im Anschluss      Umtrunk im Foyer des Theatermuseums    Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht.
  • Paradisus Vindobonensis – Blumenaquarelle von Anton Hartinger

    Aus seinem Bestand von beinahe 900 Blumen- und Pflanzendarstellungen zeigt das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien ausgewählte Blumenaquarelle von Anton Hartinger (1806–1890).

    Ausstellungsdauer
    Aus seinem Bestand von beinahe 900 Blumen- und Pflanzendarstellungen  zeigt das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien  ausgewählte Blumenaquarelle von Anton Hartinger (1806–1890).
  • BOSCH & HOFBAUER | Anna Hofbauer: Drucke

    Aus der Ausstellungsreihe Korrespondenzen.

    Begrüßung Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien Einführung in die Ausstellung Anamarija Batista, Kuratorin der Ausstellung, Kulturwissenschaftlerin und Ökonomin Auszüge aus den Texten Die sieben Todsünden der Kleinbürger von Bertolt Brecht, Die Tutoren von Bora Cosic sowie Fatrasien, Absurde Poesie des Mittelalters (in der Übertragung von Ralph Dutli) Rezitation: Luka Vlatkovic, Schauspieler Im Anschluss Umtrunk im Foyer des Theatermuseums Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht.

    Ausstellungsdauer
    Aus der Ausstellungsreihe     Korrespondenzen.         Begrüßung      Eva Blimlinger, Rektorin der Akademie der bildenden Künste Wien         Einführung in die Ausstellung      Anamarija Batista, Kuratorin der Ausstellung, Kulturwissenschaftlerin und Ökonomin         Auszüge aus den Texten         Die sieben Todsünden der Kleinbürger    von Bertolt Brecht,       Die Tutoren von Bora Cosic    sowie     Fatrasien, Absurde Poesie des Mittelalters    (in der Übertragung von Ralph Dutli)    Rezitation: Luka Vlatkovic, Schauspieler         Im Anschluss      Umtrunk im Foyer des Theatermuseums    Bitte beachten Sie, dass nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht.
  • Carte blanche für Jakob Demus | Baumdarstellungen aus dem Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

    Das Kupferstichkabinett startet zu Beginn des Jahres 2018 eine neue Ausstellungsreihe und lädt Künstler_innen ein, eine Auswahl aus den Sammlungsbeständen zu treffen und in einen Dialog mit eigenen Arbeiten zu setzen. Die graphische Sammlung der Wiener Akademie ist dafür besonders geeignet, lieferte sie doch seit ihrer Entstehung im 17. Jahrhundert unschätzbares Vorlage- und Anschauungsmaterial für Generationen von Künstler_innen.

    Ausstellungsdauer
    Das Kupferstichkabinett startet zu Beginn des Jahres 2018 eine neue  Ausstellungsreihe und lädt Künstler_innen ein, eine Auswahl aus den  Sammlungsbeständen zu treffen und in einen Dialog mit eigenen Arbeiten  zu setzen. Die graphische Sammlung der Wiener Akademie ist dafür  besonders geeignet, lieferte sie doch seit ihrer Entstehung im 17.  Jahrhundert unschätzbares Vorlage- und Anschauungsmaterial für  Generationen von Künstler_innen.
  • Thomas Ender – Von Triest nach Rio de Janeiro

    Zum 200jährigen Jubiläum der österreichischen Brasilien-Expedition zeigt das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien Thomas Enders Aquarelle von seiner Schiffsreise nach Rio de Janeiro.

    Ausstellungsdauer
    Zum 200jährigen Jubiläum der österreichischen Brasilien-Expedition zeigt  das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien Thomas  Enders Aquarelle von seiner Schiffsreise nach Rio de Janeiro.